Die jüngste Veröffentlichung der Abschlussbericht von der Federal Aviation Administration (FAA) Unmanned Aircraft Systems (UAS) Detection and Mitigating Systems Aviation Rulemaking Committee (ARC) wurde vom Airports Council International - North America (ACI-NA) und die Association for Uncrewed Vehicle Systems International (AUVSI) letzte Woche veröffentlicht. Der Bericht empfiehlt, die Sicherheit des Luftraums zu verbessern, indem er sich für den erweiterten Einsatz von Technologien zur Erkennung und Eindämmung von Drohnen einsetzt. Matt Cornelius, Executive Vice President von ACI-NA, und Michael Robbins, Chief Advocacy Officer von AUVSI, fungierten als Co-Vorsitzende des ARC.

Das ARC empfiehlt der FAA, mit anderen relevanten Bundesbehörden zusammenzuarbeiten:

  • Sicherstellen, dass alle politischen Entscheidungen auf einem gründlichen Verständnis der Branche beruhen und dass Aufdeckungs- und Eindämmungsfragen für politische Zwecke getrennt betrachtet werden.
  • Durchführung der erforderlichen Untersuchungen und Analysen zur Festlegung von Mindestleistungsstandards, eines Sicherheitsrahmens, bewährter Praktiken, Schulungsprogrammen und einer sich ständig weiterentwickelnden Liste zugelassener UAS-Erkennungs- und Eindämmungssysteme Technologien.
  • Erstellung von Testprotokollen und Inanspruchnahme zugelassener Dritter für Systemtests und Autorisierung.
  • Einrichtung einer Stelle für Flughafen die für die Überwachung des Systems zur Erkennung und Eindämmung von UAS sowie für die Dekonfizierung von Flugzeugen zuständig ist, da die Dekonfizierung eine Flugsicherungsdienstleister (ANSP), die von einem Betreiber eines Erkennungs- und Entschärfungssystems oder der Flugverkehrskontrolle in ihrer derzeitigen Konfiguration nicht angemessen bewältigt werden können.
  • Entwicklung eines klaren Genehmigungsverfahrens für den Einsatz von Erkennungs- und Minderungsmaßnahmen an Flughäfen und anderen Einrichtungen und Verpflichtung der Betreiber von Erkennungssystemen zur Absolvierung einer Schulung und der Betreiber von Minderungssystemen zur Absolvierung einer Schulung und Zertifizierung. Die Anschaffung und der Einsatz von Detektions- und Minderungsmaßnahmen durch Flughäfen sollte jedoch freiwillig bleiben und niemals von der Bundesregierung vorgeschrieben werden.
  • Schaffung eines skalierbaren Rechtsrahmens für betriebliche Anforderungen mit Schutz der Privatsphäre für UAS-Betreiber und die Öffentlichkeit. Der Rahmen sollte geprüfte Betreiber- und Datenaustauschprogramme umfassen, wobei zu beachten ist, dass alle Informationen, auf die die Behörde zugreift oder die sie austauscht, über ausreichende Datenschutz- und Sicherheitsvorkehrungen verfügen müssen, ähnlich wie bei Betreibern bemannter Luftfahrzeuge.

Kommentare der ARC-Ko-Vorsitzenden

"Flughäfen müssen vor allem die Sicherheit der Reisenden, der Flughafenmitarbeiter und der Flughafeninfrastruktur gewährleisten", sagte der stellvertretende Vorsitzende der ACI-NA Matt Cornelius, Ko-Vorsitzender des ARC. "Wir danken allen Experten, die ihre Zeit und ihre Bemühungen in diese wichtige Initiative eingebracht haben, um einen Fahrplan zu entwickeln, der der Luftfahrtbranche und anderen Akteuren die Instrumente an die Hand gibt, die für den Schutz kritischer Infrastrukturen wie Flughäfen erforderlich sind. Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit mit der FAA und anderen relevanten Bundesbehörden fortzusetzen, um die in diesem Bericht enthaltenen Empfehlungen umzusetzen."

"Die USA sind weltweit führend, wenn es darum geht zu zeigen, wie wirksame Maßnahmen und Technologien zur Erkennung und Eindämmung von UAS die Sicherheit des Luftraums gewährleisten und gleichzeitig das Wachstum des UAS-Marktes ermöglichen können", sagte Michael Robbins, Chief Advocacy Officer bei AUVSI und Mitvorsitzender des ARC. "Wir danken der Gemeinschaft der öffentlichen Sicherheit und anderen Interessenvertretern, die ein breites Spektrum an Perspektiven widerspiegeln, für ihre Teilnahme an dem Ausschuss, und dieser Bericht spiegelt ihre Beiträge wider. Wir fordern die FAA auf, den Plan des ARC zügig umzusetzen, um die Vorteile von Erkennungs- und Entschärfungsinstrumenten für die öffentliche Sicherheit, die Eigentümer und Betreiber kritischer Infrastrukturen und andere Einrichtungen zu nutzen und gleichzeitig einen erweiterten und sicheren Drohnenbetrieb zu ermöglichen."

ARC-Hintergrund

Gegründet durch die FAA-Ermächtigungsgesetz 2018Der Bericht des FAA UAS Detection and Mitigation Systems Aviation Rulemaking Committee enthält Empfehlungen für den erweiterten Einsatz von und mögliche Standards für Drohnenerkennungs- und -minderungstechnologien. Die Empfehlungen in diesem Bericht sollen einen Rahmen für Maßnahmen und Strategien zur Förderung der sicheren und weit verbreiteten Einführung von UAS-Erkennungs- und Minderungssystemen bieten, die den sicheren und effizienten Betrieb des nationalen Luftraums nicht beeinträchtigen oder stören.

Die ARC-Charta wurde im März 2023 unterzeichnet, und der Ausschuss nahm seine Arbeit im Mai 2023 auf. Dem Ausschuss gehörten Vertreter von mehr als 50 Gruppen aus der bemannten und unbemannten Luftfahrt, von Regierungsstellen, Strafverfolgungsbehörden, verschiedenen Fachleuten und anderen Interessengruppen an. Abigail Smith, die Exekutivdirektorin des UAS Security Office, leitete den ARC für die FAA zusammen mit Tonya Coultas, der stellvertretenden stellvertretenden Verwalterin für Sicherheit und Gefahrgutsicherheit.

Weitere Informationen zum abschließenden ARC-Bericht über die Erkennung und Eindämmung von UAS finden Sie unter hier.

Post Image- Phoenix Sky Harbor Airport bei Sonnenuntergang (Bildnachweis: Adobe Stock by Billy Hardiman)