Das U.S. Außenministerium hat einen potenziellen Verkauf von Militärgütern an Polen genehmigt und den Erwerb von Luft- und Bodenradar-Aufklärungsgeräten befürwortet Aerostat Systeme, sowie die dazugehörige Logistik und Programmunterstützung. Die geschätzten Kosten für diesen Verkauf belaufen sich auf $1,2 Milliarden. Die Defense Security Cooperation Agency hat formell benachrichtigt Kongress über diese mögliche Transaktion zu informieren.

Zu den beantragten Artikeln gehören Aerostat-Systeme für die Luftraum- und Bodenradaraufklärung (ASRR), luftgestützte Frühwarnsysteme (AEW) mit der Fähigkeit zur Identifizierung von Freund oder Feind (IFF), elektronische Sensorsysteme, Verankerungssysteme, Bodenkontrollsysteme (GCS), Installationshardware, Spezialwerkzeuge, Testausrüstung, Unterstützung bei der Programmverwaltung, Verifizierungstests, technische Unterstützung, Transport, Ersatz- und Reparaturteile, Kommunikationsausrüstung, Handbücher, Personalschulung und andere zugehörige Logistik- und Programmunterstützungselemente. Die Gesamtkosten des Programms werden auf $1,2 Milliarden geschätzt.

Der vorgeschlagene Verkauf steht im Einklang mit den außenpolitischen und nationalen Sicherheitszielen der USA, da er Verbesserung der Sicherheit eines NATO-Verbündeten. Sie zielt darauf ab, die Polendie Fähigkeit Polens, aktuellen und künftigen Bedrohungen durch feindliche Luft- und Bodenwaffensysteme zu begegnen. Die erworbene Fähigkeit wird als luftgestütztes Frühwarnsystem dienen, das die Verteidigung gegen regionale Bedrohungen unterstützt und Polen in die Lage versetzt, einen größeren Beitrag zu künftigen NATO-Operationen zu leisten. Die Integration dieser Ausrüstung in die polnischen Streitkräfte wird voraussichtlich nahtlos erfolgen.

Beitragsbild - Raytheon Aerostat (Bildnachweis: Raytheon)