BRUNSSUM, Niederlande - Die NATO beendete ihre größte und komplexeste computergestützte Gefechtsstandübung des 21. Jahrhunderts am ....

An der Übung Steadfast Jupiter 2023 nahmen mehr als 7 000 Soldaten aus 17 NATO-Staaten und 24 multinationalen Hauptquartieren teil, die alle Aspekte militärischer Operationen von der strategischen bis zur taktischen Ebene übten.

"Die Zukunft der Kriegsführung ist immer komplexer geworden, wie die derzeitige Krise an der Ostflanke der NATO zeigt", sagte er. Oberstleutnant Jennifer Gotie von der U.S. Armee, ranghoher Offizier der US-Armee im Joint Force Training Centre in Bydgoszcz, Polen, der nach Brunssum reiste, um als Evaluator für die Übung zu fungieren und zu analysieren, wie Multidomain-Operationen innerhalb der NATO Streitkräftestruktur. "Ich habe die einmalige Gelegenheit erhalten, die Entwicklung von NATO-Multidomain-Operationen zu unterstützen, indem ich mehr als zehn Jahre an MDO-Konzepten der US-Armee einbringen konnte.

Die Verteidigungsübung diente der Schulung und Bewertung von 24 Personen an 27 verschiedenen Orten in Europa und Nordamerika.

"Steadfast Jupiter 23 ist wichtig für die nationale Sicherheit der USA, weil sie es uns ermöglicht, mit unseren Partnern präsent zu bleiben. NATO Verbündeten und unterstützen sie bei der Verteidigung des NATO-Gebiets in Europa und schrecken unsere Gegner ab", sagte U.S. Armee Maj. Thomas ArtoneAllied Joint Force Command Brunssum, Stabsoffizier für die Bekämpfung improvisierter Sprengkörper. "In der vergangenen Woche in Steadfast Jupiter 23 hat sich meine Abteilung, die Abteilung zur Bekämpfung von Sprengfallen innerhalb der J3, auf Aktivitäten konzentriert, um das Netzwerk anzugreifen, die Sprengladung zu zerstören und die Truppe vorzubereiten sowie andere hybride und UAS-Szenarien (unbemannte Flugsysteme) zu bekämpfen.

Die Übung war ein "Meilenstein bei der Operationalisierung des Konzepts für die Abschreckung und Verteidigung des euro-atlantischen Raums (DDA): eine kurz- bis mittelfristige Strategie, die es den Verbündeten ermöglicht, die Abschreckungs- und Verteidigungsposition der NATO in allen Bereichen rasch zu stärken", heißt es in einer Pressemitteilung des Alliierten Kommandos für Fragen der Umgestaltung der NATO.

Oberst Jason Lojka von der US-Armee arbeitet als Direktor des JFC Brunssum Joint All Domains Operations Center, dem Knotenpunkt für die Befehls- und Kontrollfunktion dieses Vier-Sterne-NATO-Hauptquartiers im Herzen Mitteleuropas.

"Dies ist ein Joint All Domain Operations Center (JADOC)", sagte Lojka, wobei er die Betonung auf Joint und All Domain legte. "Wir arbeiten in allen Bereichen, es geht also nicht nur um Land-, Luft- und Seeverbindungen.

"Wir sprechen über Cyberspace, wir sprechen über Raum. Die Idee ist, dass wir alle an einem Ort zusammenbringen.

"Die JADOC-Etage bietet ein Instrument für die Zusammenarbeit und Synchronisierung über alle Bereiche hinweg, und zwar nicht nur mit der estnischen Armee, sondern mit allen Armeen innerhalb unserer derzeitigen JOA", sagte er.

Die Übung basierte auf einem simulierten Artikel-5-Szenario. Artikel 5 des Nordatlantikvertrags ist das zentrale Gebot der NATO, wonach ein Angriff auf einen Verbündeten als Angriff auf alle Verbündeten gilt.

Bei der Übung wurden die Reaktionsfähigkeit, die Befehls- und Kontrollstrukturen und die Verteidigungsbereitschaft der NATO in einem äußerst schwierigen Umfeld mit zahlreichen Bedrohungen getestet.

"Es war eine sehr gute Übung, um unsere Systeme herauszufordern und unsere Systeme und Prozesse zu testen, nicht nur in Bezug darauf, wie wir Informationen erhalten, wie wir Informationen analysieren und wie wir Informationen nicht nur an unsere übergeordneten Hauptquartiere weitergeben, sondern auch, wie wir unseren Untergebenen ein Bild vermitteln", sagte Lojka. "Dies ist eine großartige Gelegenheit, das Bündnis zu stärken und zu unserer allgemeinen Sicherheitslage in Bezug auf unsere regionalen Pläne und auch den künftigen Weg in Bezug darauf, wie die Vereinigten Staaten die Sicherheit international angehen, beizutragen.

Jede der 24 teilnehmenden Einheiten hatte spezifische Ziele für Steadfast Jupiter. Eines der Ziele des JFC Brunssum bestand darin, die Einheit darauf vorzubereiten, 2024 das Kommando und die Kontrolle über die NATO-Reaktionskräfte zu übernehmen.

"Mit Steadfast Jupiter 23 haben wir unsere Fähigkeit getestet, auf jeden möglichen Aggressor zu reagieren, der das Bündnis bedroht", sagte Italienische Armee General Guglielmo Luigi Miglietta, Kommandierender General des JFC Brunssum. "Es war eine anstrengende, aber befriedigende Erfahrung, und ich danke meinem Stab und allen Teilnehmern für den erfolgreichen Abschluss dieser intensiven, über mehrere Ebenen hinweg integrierten Ausbildung. Wir haben bewiesen, dass die NATO in der Lage ist, ihre Aufgabe, nämlich die Verteidigung aller Mitglieder unseres Bündnisses, zu erfüllen." (Presseerklärung)

Siehe auch.

CEPA veröffentlicht C-UAS und UAS-Empfehlungen der NATO

NATO erprobt Technologien zur Drohnenabwehr

Post Image- U.S. Army Maj. Aimee Kirk, die in der G5-Abteilung des Allied Rapid Reaction Corps der NATO mit Sitz in Croughton, England, arbeitet, informiert General Darryl A. Williams, Allied Land Command und U.S. Army Europe and Africa Commanding General während der Übung Steadfast Jupiter 2023 in Rumänien. (Foto: Staff Sgt. Kyle Larsen)