Informationen

DroneSec hat einen überprüften Zugang zu seinem OPSEC-Leitfaden für den Drohneneinsatz in der Ukraine eröffnet. Das Dokument, das normalerweise nur Kunden von DroneSec UAS Threat Intelligence zur Verfügung steht, wird über C-UAS Hub zugänglich gemacht, um der C-UAS-Industrie, Strafverfolgungsbehörden, Regierungsstellen und Sicherheitsexperten Kenntnisse über gegnerische Drohnenoperationen und Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) zu vermitteln.

Das Dokument wurde Anfang 2022 als taktisches Handbuch für befreundete Streitkräfte veröffentlicht, um grundlegende operative Sicherheitsmaßnahmen für die Verwendung von handelsüblichen Produkten (COTS) bereitzustellen. Drohnen in der Ukraine. Der Leitfaden wurde von einer Vielzahl von Drohnensicherheits- und C-UAS-Experten in realen Szenarien getestet und geprüft. Das Ziel war die Veröffentlichung von Open-Source- und UNCLASSIFIED-Material, das ohne Klassifizierungsbeschränkungen von befreundeten Streitkräften genutzt werden kann.

Die darin enthaltenen Informationen zeigen, wie gut informierte Angreifer derzeit Techniken oder technische Modifikationen einsetzen, um die Erkennung und/oder Eindämmung durch Behörden zu umgehen. Viele der Methoden sind noch nicht allgemein bekannt und wurden nur mit der geschlossenen Drone Threat Intelligence Community und der DroneSec Drone Threat Intelligence Platform (DTIP) geteilt.

Hintergrund

DroneSec verfolgt seit 2016 Drohnen-Bedrohungsakteure und ihre verschiedenen TTPs. Als die Invasion in der Ukraine begann, wurde eine erhebliche Anzahl von COTS-Drohnen für ISR und den Abwurf von Nutzlasten eingesetzt. Tausende dieser Drohnen wurden eingesetzt, aufgespürt und durch eine Kombination folgender Maßnahmen entschärft Gegendrohneelektronische Kriegsführung und Techniken zur Drohnenabwehr. In einigen Fällen wurden die Positionen der Piloten durch Artilleriebeschuss angegriffen, da sie keine allgemeinen Kenntnisse über die Drohnenkommunikation hatten.

Grafik - COTS-Drohneneinsatz in der Ukraine

DroneSec hat mit Hilfe verschiedener Drohnen- und C-UAS-Experten ihre bekannte Liste gegnerischer und roter Methoden zur Umgehung von Drohnenabwehrsystemen in einem einzigen taktischen Leitfaden zusammengestellt. Dieser Leitfaden, der von Freiwilligen ins Ukrainische und Arabische übersetzt wurde, bildete einen zentralen Handlungsrahmen für den gefährlichen, aber wirkungsvollen Einsatz von COTS im Konfliktgebiet der Ukraine,

Während einige der Technologien, Änderungen, Methoden und Vorbehalte seitdem an die Öffentlichkeit gelangt sind, blieb der Leitfaden verborgen, ohne dass entdeckt wurde, dass er in die Hände von Gegnern geraten war. Der Leitfaden wurde auch verbessert, angepasst und in verschiedenen Formaten (Handbücher, Infografiken, Schulungskurse) mit Genehmigung von DroneSec veröffentlicht.

Zusammenfassung des Dokuments:

Dieses Dokument wurde zur Unterstützung von Operationen in der Ukraine erstellt, bei denen der Einsatz von COTS-Drohnen eine "einzige Option" war. Es enthält private und wenig bekannte öffentliche Methoden zur Verringerung der Identifizierung und Zuordnung von Drohnen und ihren Betreibern durch einige Drohnenerkennungssysteme. Einige der darin enthaltenen Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs) spiegeln Aktivitäten wider, die von heutigen Kriminellen verwendet werden, um Strafverfolgungsbehörden und C-UAS-Anbietertechnologien zu umgehen. Das Dokument wurde von erfahrenen Mitgliedern der Gemeinschaft und bei Einsätzen in Konfliktgebieten begutachtet.

Titelblatt des Leitfadens für die operative Sicherheit beim Einsatz von COTS-Drohnen in Konfliktgebieten

Jeder Leser des Leitfadens sollte sich der potenziellen Methoden bewusst sein, die in Untergrundgemeinschaften zur Verfügung stehen, und seine Gegenstrategien und technischen Abhilfemaßnahmen entsprechend vorbereiten.

Dieses Dokument steht nun für öffentliche Anfragen zur Verfügung (manuelle Prüfung). Der erste Entwurf wurde den Einheiten in der Ukraine und den Kunden von DroneSec im März 2022 zur Verfügung gestellt. Wenn Sie regelmäßig ähnliche Dokumente wie diese erhalten möchten, können Sie sich für unser UAS Threat Intelligence-Abonnement anmelden unter https://dronesec.com oder kontaktieren Sie uns unter info@dronesec.com.

Inhaltsübersicht

Die folgenden praktischen Schritte zur Minimierung der Angriffe von Angreifern auf Drohnenbetreiber sind eine kurze Zusammenfassung der Inhalte des Leitfadens:

  • Operative Struktur (Start-, Land- und Streiksyndizierung)
  • Rangliste der Drohnensicherheit (analog, digital, COTS)
  • Primäre Baseline-Kontrollen
  • Physische Sicherheitskontrollen (visuelle/akustische Tarnung, Hardware/Software-Verschleierung, Gerätehygiene)
  • OPSEC für Aktivierung und Ersteinsatz (Unboxing, Umgehung von Geofences, Umgehung von No-Fly-Zonen)
  • Allgemeine Verwendung OPSEC (Video, Start-/Landeplatz-OPSEC, Umgehung von GPS/RF-Störungen, automatisierte/entfernte Flüge)
  • Technischer Leitfaden (Drohnen-IDs, Spoofing des Drohnenstandorts, Umgehung gängiger C-UAS)
  • Gruppen und technische Modifikationen

Wie kann ich auf dieses Dokument zugreifen?

Bitte beantragen Sie den Zugang, indem Sie auf "Ansicht" klicken. unter und senden Sie das Formular mit Ihren Kontaktinformationen ab. DroneSec wird jede Zugangsanfrage von Fall zu Fall manuell prüfen und genehmigen. Das Dokument ist derzeit in Englisch, Ukrainisch und Arabisch verfügbar; bitte wählen Sie die Sprache(n) aus, in der Sie es haben möchten. Die Prüfung kann bis zu 24 Stunden dauern.

Warum werden diese Informationen jetzt veröffentlicht?

Der Konflikt in der Ukraine dauert nun schon seit über einem Jahr an. Technologie muss innovativ sein und C-UAS Anbieter müssen sich der neuesten TTPs der Gegner bewusst werden, um deren Erkennungs- und Abwehrmethoden zu überwinden. Dies wird den befreundeten Streitkräften in Zukunft helfen und sie in konfliktfreien Gebieten wie Gefängnissen, Häfen, Stadien, Flughäfen und Regierungseinrichtungen unterstützen. Um nachrichtendienstliche Stovepipes zu reduzieren, teilt DroneSec regelmäßig Informationen aus seinem UAS Threat Intelligence-Abonnement.

In welchen anderen Medien ist dieses Dokument verfügbar?

Einige Materialien sind nur für den FVEY zugänglich. Das Dokument wurde auch in einen Schulungskurs umgewandelt und ist für geprüfte Teilnehmer auf Anfrage über die DroneSec-Schulungsplattform verfügbar (https://training.dronesec.com/).

Wer ist DroneSec?

DroneSec ist ein Unternehmen, das sich auf die Aufklärung von Bedrohungen durch Drohnen spezialisiert hat und Regierungen, Strafverfolgungsbehörden und Militärs weltweit mit Informationen über Drohnenbedrohungen, Vorfallsanalysen und Schulungen versorgt. DroneSec bietet eine Echtzeit-Berichterstattung (täglich, wöchentlich, monatlich) über die Fähigkeiten von Drohnenbedrohungen, Bedrohungsakteure und deren Budgets, Technologie, Taktiken, Techniken und Verfahren (TTPs). Die DroneSec Drone Threat Intelligence Platform (DTIP) ist eine automatisierte Aggregations-, Kategorisierungs- und Verbreitungsplattform für Drohnenvorfälle in Bezug auf Bewaffnung, Schmuggel, ISR, Schmuggel und andere Kategorien. Die Plattform bietet den Kunden ein zentrales Betriebsbild, mit dem sie Tausende von Drohnenvorfällen auf der ganzen Welt verfolgen und Datenquellen zusammenführen können, um Bedrohungsmodelle zu erstellen und die Absicht von Trends und Mustern zu bestimmen.

Blaues DroneSec-Logo

www.dronesec.com

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Branchennachrichten, Entwicklungen, Ressourcen und Artikel - Melden Sie sich für einen kostenlosen Mitgliedschaft im C-UAS Hub um Ihre Lieblingsinhalte als Lesezeichen zu speichern und den C-UAS Hub Newsletter und wichtige Branchen-Updates zu erhalten!